Raubfischangeln mit Spinnerbaits

Das Angeln mit Spinnerbaits ist in Deutschland noch immer nicht so wirklich gut bekannt, obwohl in fast jedem Angelshop diese angeboten werden, sind leider meist nur ein zwei verschiedene Modelle zu finden, so muss man im Internet suchen um schöne und gut verarbeitete Spinnerbait Modelle zu finden.

Dies zeigt ganz klar, dass der Bedarf hier nicht wirklich groß ist in Deutschland, obwohl er in Amerika zu den Top-Ködern auf Schwarzbarsch zählt und dort in kaum einer Tackle-Box fehlt.

Hierzulande kann man diese hervorragend fischen und sie sind vielseitig einsetzbar auf Hecht und Barsch.

Ich selber bevorzuge Spinnerbaits auf unsere gefräßigen Entenschnäbel, den Hechten.

Wie vielseitig sie einsetzbar sind und was es zu beachten gibt, zeige ich euch in diesen Artikel.

Anatomie eines Spinnerbait

Anatomie eines spinnerbaits: infografik mit montiertem optionalem gummifisch
(1) Spinnerblatt, (2) Kugellagerwirbel, (3) Perlen, (4) Gabelkopf, (5) Drahtmodell, (7) Bleikopf, (6) Skirt (Rock), (7) Haken, (8) (optional) Gummifisch

Jedes dieser Einzelteile ist sehr wichtig für einen Spinnerbait damit dieser gut im Wasser läuft und die Räuber verführen kann.

Lagerung & Transport von Spinnerbaits

Meine Spinnerbaits bewahre ich extra in einer Spinnerbait Box auf. Auf dem Bild ist die Versus VS-4060 zusehen, Vorteil so einer Box ist ganz klar das Drahtgestell verbiegt nicht und die Skirts bleiben schön in Form. In der Box ist Platz für 22 Spinnerbaits.

Spinnerbait aufbewahrungsbox
Aufbewahrungsbox: Versus VS-4060

Spinnerbait Blätter & ihre Geschichte

Welchen Spinnerbait für was und was sind die Unterschiede beim Spinnerbait? Sehen sie doch auf den ersten Blick alle gleich aus, aber nur auf den ersten Blick, schaut man sich diese genauer an so wird man sehr schnell viele Unterschiede erkennen, als Erstes nehmen wir uns mal die Spinnerblätter vor (Blades), die wohl das wichtigste sind an einem Spinnerbait.

Aber erst einmal zur Geschichte, wo kommen sie eigentlich her? Wer hat diese erfunden und entwickelt?

Bei meinen Recherchen im Netz ist mir immer wieder John J. Hildebrandt über den Weg gelaufen, nach etwas genaueren nachlesen muss es dieser sein, der der Erfinder aller Spinnerbaits und Spinner ist.

Angefangen hatte bei John J. Hildebrandt alles ca. im späten 18. Jahrhundert. Die Legende sagt, dass er mit einem silbernen Groschen angefangen hat. Er untersuchte, wie die Blätter im Wasser arbeiten, so entstanden 3 Spinnerblätter, die wir noch heute an fast jedem Spinnerbait finden.

Diese ganze Leidenschaft am Köderbau wurde immer weiter entwickelt von der Familie Hildebrandt. Nach und nach kamen immer wieder Erneuerungen dazu wie Kugellagerwirbel etc., aber den Grund Baustein hatte John J. Hildebrandt gelegt.

Colorado – Hildebrandt entwarf das Colorado Blatt (Blade) mit einer fast runden Form, um möglichst langsame Geschwindigkeit hinzubekommen, in ruhigen und stillen Gewässern.

Willow – Das Willow Blatt (Blade) wurde entwickelt, um genau das Gegenteil zu erzeugen. Das Willow Blatt ist nicht so langsam und übt nicht so viel Druck im Wasser aus wie das Colorado-Blatt. Die schmale, messerartige Willow-Form wurde entwickelt, um am besten bei hohen Geschwindigkeiten und  in schnell fließenden Gewässern zu fischen.

Indiana – Das Indiana Blatt (Blade) (Hildebrandt lebte in Indiana) wurde für mittlere Geschwindigkeit und mittlere Strömungsgewässer hergestellt. Die Regentropfen förmigen Indiana überbrückt die Lücke zwischen dem Willow, dem schnellen Blatt und dem Colorado Blade, dem langsamen Blatt.

6 verschieden bunte spinnerbaits

Spinnerbaits mit Willow und Colorado Blättern (Amazon)

Wo liegen die Vorteile von Spinnerbaits?

Spinnerbaits senden Lichtreflexe aus, die selbst bei den faulsten Räubern einen Biss auslösen, wo ein Gummifisch alleine versagen würde. Außerdem verheddern sich diese Köder selten in Seerosen und anderen Unterwasserpflanzen.

Was zeichnet einen Spinnerbait aus?

Diese Metallköder haben die Form eines gebogenen Drahtes, an dessen Unterseite ein Haken mit einem Bleikopf und an dessen Oberseite ein oder mehrere Spinnerblätter angebracht sind. Vom Bleikopf ab geht der Gummirock, auch „Skirt“ genannt. Auf den meist großen Haken kann man zusätzlich noch einen Gummifisch aufziehen. Spinnerbaits sind ideal für das Angeln in Seerosenfeldern und anderer Vegetation, da sie sich selten verheddern.

Was fängt man mit Spinnerbaits?

Zum Schwarzbarsch fangen in den USA beliebt, eignen sich Spinnerbaits ideal auch für unsere heimischen Barsche und vor allem Hechte.

Welche Rute & Rolle am besten für Spinnerbaits?

Am besten benutzt man eine Baitcasting-Rolle und die Rute sollte eine mittlere Aktion haben.

Eine zu harte Aktion bewirkt oft, dass bei einem Kontakt zum Fisch, der Spinnerbait zu schnell aus dem Maul gezogen wird und man überreagiert und das zum Verlust des Fisches führt.

Baicaster-rolle mit passender rute vor seerosenfeld
Baicaster-Rolle mit passender Rute vor Seerosenfeld

Gewässer

Suche nach seichten Bach Armen oder toten Armen von Flüssen, verkrautete Stellen, viel Uferbewuchs, Seerosenfelder usw. und führe den Spinnerbait nah dran oder darüber vorbei.

Eine polarisierte Sonnenbrille wird dir helfen, untergetauchte Äste und Hindernisse zu erkennen.

Suche steile Abhänge im seichten Wasser, lass den Spinnerbaits an straffer Schnur absinken, genau den Berg herunter. Dadurch ändert sich die Richtung und Wirkung der Köder leicht und löst oft einen Biss aus.

Jahreszeit

Im Frühjahr lassen sich Spinnerbaits perfekt einsetzten, es ist ein Köder für kaltes Wasser, aber auch im Sommer, wie Herbst kann man hervorragend mit ihnen angeln. Hechte haben Hunger im Frühjahr und der Spinnerbait macht einen enormen Druck unter Wasser, worauf fast jeder Hecht reagiert und ihn zum Angriff provoziert !

Wie führe ich einen Spinnerbait?

Techniken

Spinnerbaits funktionieren am besten mit gleichmäßigem Kontakt, wie bei einem Crankbait, stetig einholen. Spinnerbaits sollten in der Regel langsam bis mittel gefischt werden.

Man fischt den Spinnerbait meist oberflächennah, sodass man beim Einholen den Köder gut erkennen kann. Wenn ein Fisch Kontakt aufnimmt oder auf den Spinnerbait reagiert, sollte man ruhig mal einen Stop einsetzen, sodass der Skirt sich ausbreiten kann und anfängt zu pulsieren oder man gibt einmal kurz vollgas an der Rolle, um den Fisch zu provozieren.

Den Spinnerbait kann man aber auch an strammer Leine absinken lassen, sodass beim Absinken die Blätter rotieren.

Keine einzelne Methode funktioniert die ganze Zeit oder den ganzen Tag lang, man sollte immer flexibel den Spinnerbait führen und darauf achten auf was die Fische zurzeit reagieren, um die bestmögliche Ausbeute zu erzielen.

Tipp: Wenn der Köder ins Wasser geworfen wird einen kleinen Ruck geben damit der Spinnerbait seine Aktion ausführt und die Spinnerblätter anfangen zu rotieren.

Wake (Wellen Brechen)

In trüben flachen Wasser, werfe den Spinnerbait aus. Hast Du ein Hindernis im Wasser, erhöhe die Rutenspitze und führe den Köder darüber hinweg, sodass die Spinnblätter eine Welle (Wake) vor sich herschieben, lass den Köder aber nicht durchs Wasser brechen, führe knapp unter der Oberfläche, dies wird oft einen Biss in Folge haben.

Das ergibt manchmal actionreichen Szenen, mit Hechten, die angesaust kommen und teilweise Überschläge über Wasser hinlegen. Es macht so viel Spaß und das Adrenalin fließt einem durch den Körper!

Krach machen

In trüben flachen Wasser kann man auch den Köder an der Wasseroberfläche brechen lassen, was ein lautes Plätschern verursacht und viele müde Räuber munter macht!

Hubschrauber (Propeller)

Beim Angeln an steilen Kanten kann man einen Spinnerbait schön den Abhang an straffer Schnur absinken lassen, dieser taumelt, wie ein Hubschrauber, zu Boden. Genau an solchen Abhängen stehen gerne die Hechte.

Langsam und Tief

Wenn die Fische sehr tief sitzen, dann kann man den Spinnerbait sehr langsam führen, sodass die Blätter gerade so noch rotieren, mit gesenkter Rutenspitze, so läuft der Spinnerbait sehr tief und lockt die Fische zum Biss.

Youtube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(englisch)

Spinnerbait Tipps & Lauf unter Wasser

Tipps und Unterwasseraufnahmen gibts in folgenden Videos.

Youtube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(englisch)
Youtube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jetzt bist Du gefragt: Schon mit Spinnerbaits gefischt und gefangen? Was sind Deine Erfahrungen? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Schreibe einen Kommentar